Ulm

GWÖ Ulm unterstützt die Forderungen von Fridays for Future

Ulm, 24. Mai 2019
     
FFF Ulm - Logo

Die jungen Erwachsenen von Fridays for Future erheben ihre Stimmen

Sie haben Forderungen verfasst, an den Oberbürgermeister von Ulm, den Bürgermeister von Neu-Ulm sowie die Landräte des Landkreises Neu-Ulm und des Alb-Donau-Kreises.

Hinter ihnen stehen 25 bedeutende Organisationen aus Ulm und Umgebung, die ihnen den Rücken stärken! Der Ulmer Initiativkreis nachhaltige Wirtschaftsentwicklung e.V. (unw) sowie die Scientists for Future Ulm haben dazu noch in ausdrücklichen Stellungnahmen betont, wie dringend es jetzt ist, endlich zu handeln! Letztere wurde zusätzlich von weit über 100 lokalen Wissenschaftlern unterzeichnet!

Ihre Message:

Fangt endlich an, euch für die Zukunft zu interessieren! Und handelt dementsprechend. Nehmt die Klimakatastrophe ernst!

Es sind nicht mehr nur ein paar nervige Kinder, die hier sprechen. Es ist ein maßgebender Teil unserer Bevölkerung, der auf dieses drängende Problem aufmerksam macht. Die lokalen Städte und Landkreise können sich nicht mehr heraushalten und mit dem Finger auf den Bund und andere Länder zu zeigen. Handeln ist angesagt!

In den Themengebieten Stadt und Landkreise, Radverkehr, Lokaler Handel, Energiewende und ÖPNV zeigen die Schüler*innen und Studierenden, was längst möglich und nötig wäre. Die kommenden 10 Jahre sind die wichtigsten, in denen man noch etwas gegen die bereits begonnene Klimakatastrophe tun kann. Die ersten Anzeichen mit Dürren und Starkregen sind bereits in Ulm zu spüren. Besser wird es nicht mehr. Um Schlimmeres abzuwenden, muss sofort gehandelt werden.

Icon FFF_Forderungen_Ulm.pdf (2,5 MB)