logo st gallen.jpg

 

Willkommen bei unserer Regionalgruppe St. Gallen!

 

gruppenbild.jpg

 

Zusammen etwas bewegen

Die Regionalgruppe St.Gallen/Appenzell trifft sich sechs bis acht Mal jährlich. Wir sind ein bunt gemischtes Team - Menschen unterschiedlichen Alters, kommen aus ganz verschiedenen Professionen und sind in verschiedenen Lebensphasen und -situationen unterwegs - also praktisch ein Querschnitt der Gesellschaft.

So verschieden wir sind, möchten wir alle Eines - unseren Teil dazu beitragen, dass das Gemeinwohl im Wirtschaftssystem an oberster Stelle steht, dass ein faires und nicht nur am monetären Profit orientiertes Wirtschaften zum Wohle aller möglich wird.

Regionaltreffen

Wir treffen uns meist alle zwei Monate im Zentrum von St.Gallen. Dabei tauschen wir uns jeweils zu einem oder mehreren Themen der Gemeinwohl-Ökonomie vertieft aus. Weiter planen wir unsere gemeinsamen Aktionen für das Gemeinwohl. Informationen aus den Arbeitskreisen, dem Vorstand, von internationalen Anlässen und anderen Gruppen werden rege ausgetauscht. Alle Interessent*innen sind jederzeit willkommen!

Fokusgruppen

Wir arbeiten derzeit in drei Fokusgruppen. Diese treffen sich separat, um ihre spezifischen Projekte zu planen und voranzutreiben, idealerweise auch im Austausch mit anderen regionalen, nationalen oder internationalen Arbeitskreisen.

Schauen Sie herein!

Besuchen Sie uns - wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme oder kommen Sie einfach zu einem unserer nächsten Regionaltreffen.

Kontakt: Annelie Kreuzer, Koordinatorin Regionalgruppe St.Gallen: st.gallen@ecogood.org

Mehr Informationen:

Annelie Kreuzer: "Ein grundlegender Wertewandel in Wirtschaft und Gesellschaft ist meiner Meinung nach unumgänglich, wenn wir als Menschheit eine lebenswerte Zukunft haben wollen. Mein Engagement für die Gemeinwohlökonomie ist für mich ein Weg, dazu einen konkreten Beitrag zu leisten. Da die Bewegung international stetig wächst, zugleich aber nicht exklusiv und stets offen für Synergien und Zusammenarbeit mit anderen Organisationen ist, ist sie für mich die vielversprechendste Alternative zum herrschenden Wirtschaftssystem."