Regionalgruppe Rhein-Main

Unvereinbarkeitserklärung

Wir sind ein Zusammenschluss von Menschen jeglicher Herkünfte, Hautfarben, Geschlechter, Konfessionen, Nicht-Konfessionen und Sexueller Orientierungen.

Mitmenschen neigen dazu, eine komplexe und manchmal undurchschaubare Welt in ein verdauliches, einfach zu erklärendes Gesamtbild zu verpacken. Auch aktuelle rechte Diskurse nutzen die Unterteilung der Gesellschaft in Gut und Böse, in Mainstream und Alternativen, in Eliten und Zurückgelassene. Das ist kontraproduktiv und arbeitet daran, ein friedliches und solidarisches Zusammenleben in unserer Gesellschaft und der ganzen Welt zu zerstören. Autoritäre und menschenfeindliche Diskurse und Handlungen sind in Europa und darüber hinaus für von Ausgrenzung und Diskriminierung Betroffene und nicht Betroffene deutlich spürbar.

Wir grenzen uns daher entschieden insbesondere gegen

  • Rassismus
  • Nationalchauvinismus
  • Ethnopluralismus
  • Sexismus
  • Antisemitismus
  • Homo- und Transphobie
  • Ausbeutung jeglicher Art
  • Ausübung von jeglicher Gewalt
  • sowie jegliche Form von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit

ab.

In der Bewegung der Gemeinwohl-Ökonomie haben namentlich keinen Platz:

  • die Relativierung und Verharmlosung des Holocausts
  • die Forderung nach einem Schluss der Erinnerung und Aufarbeitung daran
  • sowie antisemitische Verschwörungsmuster und Stereotype

Aktivitäten der GWÖ Rhein-Main sollen zukünftig auf oben genannte Kriterien hin, vor einer etwaigen Zusammenarbeit, überprüft und ggf. eingestellt werden. Wir grenzen uns von der Vereinnahmung durch Regierungen, Parteien, wirtschaftlichen Interessensgruppen, Glaubensgemeinschaften und politischen Fundamentalismen ab. Wir heißen alle Menschen herzlich willkommen, die verstanden und akzeptiert haben, dass wir gemeinsam für eine solidarische Welt einstehen und dafür Sorge tragen müssen, das es nicht nur einzelnen (Nationen, Gruppen etc.), sondern uns allen gut geht und dass sich die Mehrheitsgesellschaft auch um Rechte von Minderheiten zu sorgen und zu kümmern hat.

Im Plenum am 10. März 2020 ohne Widerstände angenommen.

Gemeinwohl-Ökonomie Regionalgruppe Frankfurt am Main

Um den eigentlichen Text nicht zu überfrachten, haben wir die Begriffsdefinitionen und Infolinks auf zwei Extra-Seiten ausgelagert. Diese sind Bestandteil dieser Unvereinbarkeitserklärung. Icon Die gesamte Erklärung als PDF (734,5 KB)