Internationaler Verband gegründet

,
     
IntVerband.jpgQuelle: Manfred Jotter

Die Gemeinwohl-Ökonomie wächst und passt ihre Strukturen entsprechend an

Neun Delegierte aus ebenso vielen GWÖ-Landesvereinen (Chile, Deutschland, Italien, Niederlande, Österreich, Schweden, Schweiz, Spanien und UK) unterzeichneten die Gründung des Internationalen Verbands dessen Hauptsitz in Hamburg ist. In das Management Team wurden berufen Bridget Knapper (UK), Pedro Olazabal (Spanien) und Manfred Jotter (Deutschland). Letzterer tritt mit sofortiger Wirkung von seiner Position im Internationalen Koordinations Team zurück.

In den letzten Jahren ist die Gemeinwohl-Ökonomie sehr stark gewachsen und professionalisiert sich entsprechend. Inzwischen zählt sie über 30 Vereine auf drei Kontinenten. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, war die Gründung des Internationalen Verbands zur Koordination der Aktivitäten in den nationalen Vereinen notwendig. Der Gründung vorausgegangen waren jahrelange Vorbereitung und intensive Gespräche über die richtigen und passenden Strukturen.

Ein Blick in die Zukunft: Das Management-Team organisiert sich nun und erstellt sein Tätigkeitsprogramm für die kommenden Monate, welches mit der Mitgliederversammlung des Verbandes diskutiert wird. Transparente Kommunikation zwischen Bewegung und Verband ist ausschlaggebend für die erfolgreiche Tätigkeit beider Körperschaften.