News   Blog   Termine Newsletter Presse   Regionalgruppen und Vereine

Der gemeinwohlige Großraum Stuttgart

,
     
gwoe-1200x675-400x225.jpgQuelle: Wirtschaftsförderung Region Stuttgart

Zwei Wirtschaftsförderungen, ein Ziel

Die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart ist für fünf Landkreise im Ballungsraum der Landeshauptstadt zuständig. Das Regionalparlament der Region Stuttgart hat beschlossen das Thema Gemeinwohl-Ökonomie bei den Unternehmen in der Region bekannter zu machen und aktiv zu fördern, indem sie Unternehmen gewinnen, die bereit sind eine Gemeinwohl-Bilanz zu erstellen. Daher wurde eine Webseite erstellt um über die Gemeinwohl-Ökonomie im Allgemeinen zu informieren und auf regionale Kontakte und Veranstaltungen hinzuweisen.

Am 12. November lädt die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart zu einer Informationsveranstaltung für kleine und mittlere Unternehmen in der Region Stuttgart ein. Christian Felber wird vor Ort sein und anhand praktischer Erfahrungsberichte wird darüber hinaus die GWÖ- Bilanzierung als Steuerungsinstrument für Unternehmen präsentiert. Hier geht es zur Veranstaltungsseite.

Die Stadt Stuttgart hat als erste Deutschlands für vier der städtischen Betriebe einen Gemeinwohl-Bericht erstellt. Die Betriebe leben&wohnen, Hafen Stuttgart GmbH, Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft mbH (SWSG) und der Eigenbetrieb Stadtentwässerung Stuttgart (SES) sind mit gutem Beispiel vorangegangen.

Nach der positiven Resonanz hat der Gemeinderat beschlossen, das Thema Nachhaltig Wirtschaften weiter voranzutreiben. Mit dem Förderprogramm "Nachhaltig fit für morgen mit dem Gemeinwohl-Kompakt-Bericht" können Unternehmen aus der Privatwirtschaft in die Gemeinwohl-Ökonomie einsteigen. Bis heute haben sieben Betriebe daran teilgenommen und ihren Kompakt-Bericht erstellt. Vier Firmen gehen noch einen Schritt weiter und lassen sich auditieren.

Am 20. November lädt die Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Stuttgart zur Auszeichnung der Betriebe, die erfolgreich am Förderprogramm zur Erstellung eines GW-Berichts teilgenommen haben, ein. Hier geht es zur Webseite der Stadt.