Ennepe-Ruhr-Wupper

GWÖ in der Region unterwegs!

Region Wetter (Ruhr), 15. November 2018
     
ERW_Logo.jpg

Aktivmitglieder der Regionalgruppe GWÖ-ERW haben in den vergangen zwei Wochen verschiedene Info-Veranstaltungen besucht und auch selbst Öffentlichkeitsarbeit geleistet.

Vortrag im Lionsclub in Herdecke zum neuen Bericht des Club of Rome

Vorstandsmitglied Claus Gößling hatte am 13.11.2018 im Lionsclub Herdecke einem sehr aufgeschlossenen und interessierten Publikum einen Vortrag über das Buch "Wir sind dran. Club of Rome: Der große Bericht: Was wir ändern müssen, wenn wir bleiben wollen. Eine neue Aufklärung für eine volle Welt" von Ernst Ulrich von Weizsäcker und Anders Wijkman gehalten. Mitglieder des Lionsclub sehen sich nicht zuletzt durch ihren Codex "Code of ethics", der 1917 formuliert wurde, den Grundsätzen der Freiheit im Denken, der aktiven und passiven Toleranz und einem aktiven Engagement in der Gesellschaft verpflichtet. Entsprechend aufnahmebereit waren die Zuhörer für die Thesen des Buches, über die in einem engagierten Vortrag referiert wurde. Entsprechend positiv waren auch die Rückmeldungen. Dem einen oder anderen Zuhörer war es aber noch nicht radikal genug. Er hätte lieber mehr Tempo in der Öffentlichkeitsarbeit und der praktischen Umsetzung der Grundsätze für ein neues Miteinander in Politik und Gesellschaft, um den drohenden Kollaps, d.h. den Zusammenbruch des auf exponentiellem Wachstum fixierten Systems, zu verhindern.

Vortrag zum aktuellen Stand zur UN Treaty zum Schutz von Menschenrechten

Aktivmitglied Olaf Kintzel war am 15.11.2018 zu Besuch in der VHS Hagen bei einem Vortrag einer Referentin der NGO Südwind e.V.  zum Thema des aktuellen Stands zur UN Treaty, des Pakts für Menschenrechte, der zur Zeit in den UN in Genf in jährlich immer wiederkehrenden Beratungen verhandelt wird. Wie auch in der ausführlichen Nachbesprechung des Vortrags erläutert, befindet man sich zur Zeit auf der Zielgeraden. 2019 soll ein sogenannter Draft Zero verabschiedet werden. Leider ist die Resonanz unter den führenden Industrienationen eher zurückhaltend. Der größte Impuls zur Umsetzung des Antrags von Ecuador und Südafrika, der 2014 in die UN eingebracht wurde und die sogenannten Leitprinzipien für Menschenrechte verbindlich festlegen soll, kommt größtenteils aus den sogenannten Südstaaten. Der Vortrag wurde sehr engagiert von Eva-Maria Reinwald gehalten.

Besichtigungen und Vorträge rund um CSR (Corporate Social Responsibility)

Auch der Koordinator der Regionalgruppe Rolf Weber hatte im Zeitraum der letzten zwei Wochen mehrere Veranstaltungen besucht und konnte viele wertvolle Kontakte knüpfen. Der Schwerpunkt wurde dabei insbesondere auf CSR-Vorträge zum Thema der Nachhaltigkeitsberichterstattung im Rahmen der Corporate Social Responsibility gelegt, die regional durch das CSR-Kompetenzzentrum Ruhr gefördert und für Unternehmen greifbar gemacht wird. Seit dem 18. April 2017 müssen große kapitalmarktorientierte Unternehmen, Banken und Versicherungen, die im Jahresdurchschnitt mehr als 500 Mitarbeiter beschäftigen, im Lagebericht ihres Jahresabschlusses Auskunft über nichtfinanzielle Sachverhalte geben wie z.B. über ihre Nachhaltigkeitsstrategie, ihr außerordentliches gesellschaftliches Engagement und ihre Einwirkung auf die Umwelt, etc. Die CSR-Richtlinien sind aber auch interessant für KMU, also kleine und mittlere mittelständische Unternehmen, nicht zuletzt zur strategischen Positionierung im Nachhaltigkeitsumfeld. Eingeladen hatte das Kompetenzzentrum CSR Ruhr am 06.11.2018 zum Energie-Unternehmen Innogy, das u.a. die Belieferung und Versorgung von Unternehmen mit grünen Energien in sogenannten Power Purchase Agreements (PPA) aus einer Hand sicherstellen will, um die flächendeckende Versorgung mit emissionsarmen Energieträgern voranzutreiben. Am 07.11.2018 war Rolf Weber zu Gast bei einem Vortrag der AHE GmbH, des regionalen Entsorgungs-Unternehmens, mit anschließender Betriebsbesichtigung. Die beiden Info-Veranstaltungen rund um CSR haben wichtige Eindrücke hinterlassen. Wichtige Kontakte, um auch die GWÖ weiter bekannt zu machen, wurden geknüpft.

Markt der Möglichkeiten "Die grüne Welt vernetzt sich"

Am 08.11.2018 war Rolf Weber auch zu Gast auf dem Markt der Möglichkeiten im Rahmen des 1. Vernetzungstreffens der grünen Arbeitswelt im impact hub Ruhr in Essen. Daraus hat sich u.a. die Einbindung des GWÖ-Kurzvideos auf der Internetseite der grünen Arbeitswelt sowie ein Gesprächsangebot zur strategischen Partnerschaft zwischen grüner Arbeitswelt und der GWÖ ergeben. Das Gesprächsangebot wird zukünftig von der Regionalgruppe Köln/Bonn wahrgenommen, da diese am einfachsten mit dem Wissenschaftsladen Bonn als einer der Projektträger in Kontakt treten kann.

(Autor: Olaf Kintzel)