Ennepe-Ruhr-Wupper

Zweiter Gemeinwohl-Infotreff 2018

Wuppertal-Institut, 08. November 2018
     
Zweiter_GWÖ-Infotreff_1.jpgAktivmitglied Matthias Krahn bei der Moderation.

Am 08.11.2018 fand im Wuppertal-Institut für Klima, Umwelt, Energie unser zweiter Gemeinwohl-Infotreff statt zum Thema

"Das Gemeinwohl steht im Mittelpunkt" - Gemeinwohl-Selbsttest und -Bilanz: Wozu?

Können wir es uns noch leisten weiterhin den Fokus nur auf die Finanzen zu richten? Verstärkt rücken auch weiche Faktoren mit ins Bewusstsein, im privaten Handeln ebenso wie in der Wirtschaft und in anderen Feldern unserer Gesellschaft. Der Gemeinwohl-Infotreff der Regionalgruppe Ennepe, Ruhr & Wupper ERW bietet Gelegenheit, sich in ungezwungener Atmosphäre darüber auszutauschen, was unsere Art zu wirtschaften auch auf nicht-monetärer Ebene bewirkt. Eine Bestandsaufnahme ist ein erster wichtiger Schritt, reicht uns aber nicht. Es geht auch darum Verbesserungspotential zu erkennen und dies zukünftig nach und nach auch in die Tat umzusetzen. Vorausgegangen war ein erster GWÖ-Infotreff im Sommer 2018 in Wetter (Ruhr), wo nach einer kurzen Vorstellung der Gemeinwohl-Ökonomie verschiedene Themen für zukünftige Treffen erörtert wurden. 13 interessierte Personen trafen sich am 12.07.2018 in lockerer Atmosphäre im ersten Gemeinwohl-Infotreff der Regionalgruppe GWÖ-ERW. Im Mitgliedertreffpunkt der Wohnstättengenossenschaft Wetter eG in der Bismarckstraße in Wetter (Ruhr) stand nicht eine "Einbahn-Kommunikation" und klassischer Vortrag, sondern Austausch und Dialog im Mittelpunkt des Abends. Fragen wie "Was interessiert mich besonders an der GWÖ?" und "Wie kann ich persönlich, wie können aber auch meine Kollegen und Kolleginnen, meine Mitarbeiter*innen oder mein Unternehmen von den Leitideen der GWÖ profitieren?" standen im Mittelpunkt einer regen Diskussion. Hieraus wurde eine Reihe von spannenden Anregungen und Fragen aufgeworfen, denen bei den nächsten Infotreffs nachgegangen werden soll. Der Moderator des Abends Dirk Drögekamp vom GWÖ-ERW-Vorstand, der gemeinsam mit Rolf Weber den ersten Infotreff moderierte, fand, dass die GWÖ-ERW mit diesem Format Menschen gut erreichen kann und freut sich insbesondere auf weiteren Erfahrungsaustausch und gute Kontakte.

Zu Beginn des zweiten GWÖ-Infotreffs in Wuppertal stellten Aktive der GWÖ-ERW-Regionalgruppe zunächst die GWÖ-Bewegung per 5-Min-Video vor (siehe Home), an deren Erstellung die GWÖ-Studierendengruppe der Heinrich-Heine-Universität maßgeblich mitgewirkt hatte.

Die GWÖ-Bewegung unterstützt dabei

  1. die Welt-Nachhaltigkeitsziele, die sogenannten SDG's ("Sustainable Development Goals"), welche in den UN in New York 2015 vereinbart wurden sowie
  2. die Welt-Klimaschutz-Vereinbarungen von Paris 2015 - wie z.B. das Al Gore Netzwerk "Climate Reality Project": "Die Erde- unsere Heimat = This is our home".

Ich und das Gemeinwohl: Selbsttest für Privatpersonen und die "3*F"

Schwerpunkt-Thema des Infotreffs war der durch die Regionalgruppe Steiermark unter der Überschrift "Ich und das Gemeinwohl" entwickelte Selbsttest. In kleinen Gruppen diskutierten die Teilnehmenden, moderiert durch die GWÖ-ERW-Aktiven, wie wir in unserem Alltag - z.B. beim Einkaufen von Nahrung und Kleidung, beim Wohnen, bezüglich Energie, Mobilität, Reisen... - mit Menschenwürde, Solidarität, ökologischer und sozialer Gerechtigkeit sowie mit Transparenz und Mitbestimmung umgehen, d.h. ob wir uns der Folgen unseres Handelns immer so bewusst sind und welchen Stellenwert wir diesen Werten einräumen. Die Ergebnisse wurden zusammengetragen und im Plenum vorgestellt. Behalten haben vermutlich alle die Meinung einer Teilnehmerin zur Umstellung des eigenen Lebens in Bezug auf die 3er-Kombination "3*F": Fliegen, Fleisch & fossile Energieträger runterfahren!

Ergebnis_des_zweiten_GWÖ-Infotreffs.jpg

Einige Ergebnisse des zweiten Gemeinwohl-Infotreffs.

Deutlich geworden ist: GWÖ ist nicht nur für Unternehmen eine Orientierungshilfe. Auch als Privatperson kann jede/r die Gemeinwohl-Bilanzierung durchlaufen und so den eigenen Standpunkt bestimmen sowie das eigene Wissen vertiefen - siehe dazu den Selbsttest der Regionalgruppe Steiermark.

Unternehmen und ihre Gemeinwohl-Bilanzen

Da die GWÖ maßgeblich unter Mitwirkung von Unternehmen entwickelt worden ist, um ihr nachhaltiges Wirtschaften besser mess- und sichtbar zu machen, wurden anschließend zur Abrundung des GWÖ-Spektrums an das Schwerpunkt-Thema des Abends einige Gemeinwohl-Bilanzen von Unternehmen und deren Erfahrung mit dem Prozess und seinen Ergebnissen vorgestellt. Letztendlich werden alle geprüften und testierten Gemeinwohl-Bilanzen hier zu finden sein. Damit fordert die GWÖ Transparenz und Mitbestimmung nicht nur bei anderen ein, sondern lebt dies auch selbst vor.

Zum Ausklang war Gelegenheit für Austausch und Kontakte bei schmackhaft-fairem Imbiss des GWÖ-zertifizierten Unternehmens "Vollkornbäckerei & Bioladen Niemand" aus Hagen mit anschließenden regen Nachgesprächen sowie weiterer Vernetzung. Abschließend haben sich erfreulicherweise weitere Menschen in die GWÖ-ERW-Interessentenliste eingetragen. Einige haben sich auch zur aktiven Mitwirkung in der Regionalgruppe bereit erklärt.

Weitere GWÖ-Infotreffen werden 2019 stattfinden. Wir werden darüber berichten. Gerne würden wir dann auch am Thema interessierte Presservertreter*innen in unserer Runde begrüßen.