Gründungsverein

Die Geschichte des Gründungsvereins

Der österreichische Verein zur Förderung der Gemeinwohl-Ökonomie (kurz: "Gründungsverein") ist der älteste und derzeit größte Verein in der GWÖ-Bewegung. Er wurde 2011 gegründet, um den damals schon breit gestreuten, regionalen Aktivitäten ein rechtliches und finanzielles Dach zu bieten und für eine zentrale Infrastruktur und Unterstützung zu sorgen. Im Gründungsvorstand waren damals 11 Mitglieder aus Österreich, Deutschland und Italien vertreten.

Bedingt durch das rasante Wachstum der Bewegung stellte sich jedoch bald heraus, dass eine einfache Vereinsstruktur den vielfältigen Anforderungen und den eigenen demokratischen Ansprüchen nicht mehr gerecht wurde. In einer Bewegungsklausur wurde Ende 2012 das „Gewand“ der Bewegung neu definiert und im Laufe des Jahres 2013 der Aufbau internationaler Strukturen begonnen. Die Delegiertenversammlung wurde ins Leben gerufen und das IKT (Internationales Koordinierungsteam) gegründet. Parallel entstanden weitere regionale und nationale GWÖ-Vereine.

Der junge internationale Ast der GWÖ konnte aber weder die Finanzierung noch die funktionalen Aufgaben selbst tragen, daher agierte der österreichische Gründungsverein über lange Zeit als Rückgrat der Gesamtbewegung. Einige internationale Aufgaben liegen (längstens aber bis zur Gründung des internationalen Verbandes) auch heute noch beim Gründungsverein.

2014 wurde in Wien der GWÖ-Forschungsverein ins Leben gerufen und damit die Unterstützung der Forschungs- und Entwicklungsaufgaben in eine separate Organisation ausgelagert. Insbesondere die Unterstützung des Matrix-Entwicklungsteams erfolgt seitdem primär durch den Forschungsverein.

2016 feierte die Bewegung ihr fünfjähriges Bestehen mit einem groß angelegten Fest im Wiener Volkstheater. Dies, und die zunehmende Anzahl der Audits, trugen dazu bei, dass die wirtschaftlichen Umsätze ein Maß erreichten, das für einen gemeinnützigen Verein nicht mehr tragbar war. 2017 erfolgte daher die Gründung der GWÖ-GmbH, einer 100%-Tochter des Gründungsvereins. Diese wickelt seitdem alle Audits ab und steht den GWÖ-Unternehmen als wirtschaftlicher Partner für vielfältige Aktivitäten zur Verfügung.

Seit 2017 verfügt die internationale Bewegung über tragfähige Strukturen und ein Budget, das es dem Gründungsverein ermöglichte, viele internationale Aufgaben an andere Gruppen und Vereine abzugeben. Der Fokus der Aktivitäten richtet sich seitdem verstärkt auf Österreich. Mit der Gründung des Strategieteams Österreich wurde eine neue Form der Zusammenarbeit zwischen Regionalgruppen und Verein etabliert. Eine einmal jährlich stattfindende Strategieklausur soll dafür sorgen, dass die Ressourcen der österreichischen GWÖ-Bewegung dort eingesetzt werden, wo sie die größtmögliche Wirkung entfalten können.

Darüber hinaus ist der Gründungsverein weiterhin auch Serviceanbieter für die gesamte GWÖ-Bewegung, vor allem im Bereich IT und Datenmanagement.

Vereins-Statuten

Die Statuten wurden bei der Generalsversammlung im Oktober 2017 an die aktuellen Rahmenbedingungen angepasst:
Statuten Neufassung Oktober 2017

Protokolle der Generalversammlungen

Finanzberichte

Vorstand und Mitarbeiter des Gründungsvereins

Bei der Generalversammlung im Oktober 2017 wurden in den Vorstand des Gründungsvereins gewählt:

Name Funktion
Manfred Kofranek Obmann
Franz Ryznar Kassier
Sabine Lehner Schriftführerin
Lisa Muhr Mitglied des Vorstands
Wolfgang Füreder Mitglied des Vorstands

 

Das operative Team des Gründungsvereins umfasst die folgenden Mitarbeiter*innen:

Name Funktion
Angela Hawliczek Rechnungswesen, Mitglieder-Service
Ulrike Bruckmoser IT-Administration
Tanja Lackner Presse- & Öffentlichkeitsarbeit
Martin Grabner IT-Infrastruktur
Michael Dollinger IT-Tools
Wolfgang Füreder Geschäftsführung