Sprecher*innen

Stimmen der GWÖ
 

"Wir unterstützen die Philosophie der Gemeinwohl-Ökonomie und freuen uns, wenn wir auch andere Unternehmen dazu motivieren können." 

Antje von Dewitz, Geschäftsführerin VAUDE Sport GmbH & Co.KG

Stimmen der GWÖ
 

"The ECG is a viable alternative economy concept that is spreading in Europe and that asks the all-important question: What positive contribution does your organization bring to society? The ECG Matrix is an awesome tool to self-evaluate! At Business School Lausanne, it highlighted important blind spots that allowed us to sharpen our mission and embrace entirely new actions. Possibly the most significant strategic impulse at BSL in the past decade!" 

Dr. Katrin Muff, Prof. in Sustainability & Responsibility, Business School Lausanne

Stimmen der GWÖ
 

„Für SONNENTOR und mich im Speziellen ist die Gemeinwohl-Ökonomie ein Herzenswunsch, den ich durch diese Gemeinschaft künftig weiter wachsen sehe und transparenter weiter tragen kann.“ 

Johannes Gutmann, Geschäftsführer SONNENTOR (www.sonnentor.at)

Stimmen der GWÖ
 

„Solidarität, Ökologie und Demokratie müssen in einer Geschäftsstrategie mit der Ökonomie auf gleicher Stufe stehen. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass Wirtschaft ohne Ethik und Maß nicht funktioniert.” 

Helmut Lind, Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank München eG. Das Finanzinstitut gilt mit 234.000 Mitgliedern als größte Genossenschaftsbank in Bayern.

Stimmen der GWÖ
 

"Freiheit bedeutet, dass wir die aktuellen Verhältnisse nicht als Naturgesetze auffassen und uns anzupassen versuchen, sondern die Welt, die wir uns wünschen, angstlos diskutieren, und kooperativ umsetzen. Schritt für Schritt. Je höherfliegend die Vision, desto pragmatischer die Strategie. Das ist Gemeinwohl-Ökonomie." 

Christian Felber: Initiator der Gemeinwohl-Ökonomie und der Bank für Gemeinwohl

Stimmen der GWÖ
 

"Gemeinwohl-Ökonomie ist der Übertitel für einen bewussten, nächsten Schritt eines tiefgreifenden, kulturellen Wandels – weg von der profitgetriebenen Wirtschaft, der alles andere untergeordnet wird, hin zu einem kooperativen Zusammenspiel aller gesellschaftlicher Subsysteme im Sinne des Allgemeinwohls." 

Dr. Christian Kozina: Geschäftsführer Internationaler Verein zur Förderung der Gemeinwohl-Ökonomie, Koordinator GWÖ Steiermark, Lektor Universität Graz

Stimmen der GWÖ
 

"Die Gemeinwohlökonomie mag nicht der Weisheit letzter Schluss sein. Doch ist sie Teil einer Bewegung, die den Weg bereitet für eine lebenswerte Zukunft für uns, unsere Kinder und Kindeskinder." 

Andrea Behm: Campaignerin und Ko-Koordinatorin der Fokusgruppe Politik des GWÖ Bayern e.V.

Stimmen der GWÖ
 

"Mein Vater lehrte mich: Hüte Dich vor Menschen, die mehr Geld aus Geld denn aus Arbeit machen. Und: Martin Luther King sagte: I have a dream. Er sagte NICHT: I have a plan. Die Glücksforschung lehrt: Zugehörigkeit zu einer größeren Geschichte ist Voraussetzung für Glück – die GWÖ bietet diese wie die Diakonie an!" 

Wilfried Knorr: Direktor in Herzogsägmühle, Vorstandsmitglied Innere Mission München e.V.

Stimmen der GWÖ
 

"Mir geht es gut. Mein Beitrag ist bescheiden. Ich bin nicht optmistisch oder pessimistisch. Ich mache, was ich tun kann, um zu einem menschenwürdigem Leben für alle beizutragen." 

Gerd Hofielen: Geschäftsführer Humanistic Management Practices gGmbH; AK Unternehmen, AK Advocacy and Networking, GWÖ-Berater

Stimmen der GWÖ
 

"Wenn Menschen sich über zu viel Stress und zu wenig Zeit mit der Familie beschweren, sich so viele Produkte kaufen, dass sie diese gar nicht mehr alle konsumieren können und heutiger Wohlstand auf Kosten zukünftiger Generationen erwirtschaftet wird, muss die Prioritätensetzung zwischen sozialer und materieller Bedürfniserfüllung neu geordnet werden." 

Noah Schöppl: Kuratoriumsmitglied ProjectTogether, GWÖ-Referent

Stimmen der GWÖ
 

"Ich möchte die Idee eines wertebasierten Ansatzes befördern, öffentlich und bekannt machen und meine Ideen einbringen." 

Dr. Anke Butscher: Anke Butscher Consult

Stimmen der GWÖ
 

"Die Gemeinwohl-Ökonomie ist eine Vision der Zukunft, weshalb heranwachsende Generationen eine Schlüsselrolle spielen. Ich möchte andere junge Menschen dazu einladen und ermutigen, sich mit Zukunftsfragen zu beschäftigen, konstruktive Visionen zu entwickeln und mutig dafür einzustehen!" 

Johannes Dolderer: Freiberuflicher GWÖ-Bildungsreferent, Koordination des AK Jugend & Bildung