Burgenland

Stimmen

Abstand

Stimmen der GWÖ
 

“Würde, Respekt, ökologische und soziale Verantwortung sind unerlässlich für eine Zukunft auf dieser Welt. Was bleibt nach dem Leben? Der Planet, unsere Kinder und die Erinnerung an uns – nehmen wir diese Verantwortung endlich in der Wirtschaft an!”

Lisa Muhr, Co-Gründerin des ökofairen Modelabels Göttin des Glücks

Stimmen der GWÖ
 

„Wenn im Gehirn eines jeden Menschen ein weitaus größeres Vernetzungspotenzial angelegt ist, als wir uns das bisher vorstellen könnten, so sollten wir unser Zusammenleben so gestalten, dass sich dieses Potenzial auch wirklich entfalten kann. Weil das aber niemals auf Kosten anderer möglich ist, wird es Zeit, uns gemeinsam mit anderen auf den Weg zu machen. Nicht nur in Schulen, auch in Kommunen und in Unternehmen, damit wir zu dem werden, was wir sein könnten: eine menschliche Gemeinschaft.“

Gerald Hüther, Professor für Neurobiologe, Leiter der Zentralstelle für Neurobiologische Präventionsforschung der Psychiatrischen Klinik der Universität Göttingen und des Instituts für Public Health der Universität Mannheim/Heidelberg

Stimmen der GWÖ
 

Ich unterstütze die Gemeinwohlökonomie, weil es so viele Vorschläge gibt, wie man die Welt in der Zukunft nachhaltiger und gemein-wohliger betreiben könnte. Vorschläge wie die Postwachstumsökonomie, das bedingungslose Grundeinkommen usw. beschreiben sehr eindrücklich, wie ein gutes Leben aussehen könnte. Aber keine dieser Einzelideen konnte mir jemals zeigen, wie wir aus dem Hier und Jetzt in diese schöne neue Welt kommen können.

Dieser Transformationsprozess fehlt bei fast allen Vorschlägen für ein gutes Leben. Das Buch von Christian Felber und die gelebte Gemeinwohlökonmie in unseren Regionalgruppen geben mir das Gefühl, dass wir es schaffen können. 

Heimo Schön, EXD - embedded linux devices
Gemeinwohlbericht 
Bilanz-Tabelle

Stimmen der GWÖ
 

"Freiheit bedeutet, dass wir die aktuellen Verhältnisse nicht als Naturgesetze auffassen und uns anzupassen versuchen, sondern die Welt, die wir uns wünschen, angstlos diskutieren, und kooperativ umsetzen. Schritt für Schritt. Je höherfliegend die Vision, desto pragmatischer die Strategie. Das ist Gemeinwohl-Ökonomie."

Christian Felber: Initiator der Gemeinwohl-Ökonomie und der Bank für Gemeinwohl

Gemeinwohl-Beraterin zert.
 

"It's ecogood, stupid."

Anja Haider-Wallner

Web-Marketing, gutes Leben & Essen, Moderation & Training
7000 Eisenstadt
mail
website