Bielefeld

Dr. Oliver Koch

Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie
Vorstandsmitglied OWL-Verein

oliver-koch.jpg

Ich unterstütze die Bewegung der Gemeinwohlökonomie, weil ich meinen Kindern eine Zukunft wünsche.

Da die Menschheit mit ihrem Ressourcenverbrauch die planetaren Grenzen erreicht hat, muss sie ihre ganze Energie darauf verwenden, das derzeitige Wirtschaftssystem zu transformieren und den scheinbar naturgesetzlichen Wachstumszwang zu überwinden. Unbegrenztes Wachstum kennen wir nur aus der Medizin, wo es Krebs genannt wird. Da es tatsächlich immer schwieriger wird, fortlaufend Wachstum zu generieren, spielt Effizienz eine immer größere Rolle im Arbeitsleben und das hat Folgen: obwohl sich die Häufigkeit psychischer Erkrankungen nicht wesentlich verändert hat, werden immer mehr Menschen wegen solcher Leiden krank geschrieben oder frühberentet – sie halten den Arbeitsbedingungen nicht mehr stand.

Die Gemeinwohlökonomie setzt genau dort an, wo dieses pathologische Wachstum seinen Ursprung hat, beim falschen Anreiz, nämlich der Gewinnmaximierung statt Gemeinwohlorientierung.