Baden-Württemberg

Mannheim stärkt Gemeinwohl als Wirtschaftszweck

Mannheim, 08. Februar 2018
     
Mannheim-1137488_1280.jpgWasserturm Mannheim, Quelle: Pixabay.com | public domain

Zweites Leuchtturm-Projekt in Baden-Württemberg

Die Zeitung Mannheimer Morgen veröffentlichte gestern gleich drei Abschnitte auf einer Seite zum Thema Gemeinwohl-Ökonomie! Was bereits zuvor unter dem Stichwort Lebensqualtät und Gemeinwohl diskutiert wurde hat nun seinen Weg in die weitere Stadtentwicklung gefunden: Die Stadt Mannheim "investiert 40 000 Euro, um für vier ihrer Unternehmen als Pilotprojekte eine Gemeinwohlbilanz zu erstellen."

Wir freuen uns und gratulieren der Stadt Mannheim für diesen wegweisenden Anstoß für eine zunehmende Gemeinwohl-Orientierung in der Wirtschaft! Hier ist der komplette Pressebericht zum Nachlesen:

Icon Pilotprojekt GWÖ im Mannheimer Morgen (843,7 KB)

 

Zwei Korrekturen zum Inhalt der Artikel:

  • Die Aussage "Klassische ökonomische Faktoren wie Gewinn, Umsatz und Verlust spielen bei ihnen [Gemeinwohlökonomen] keine Rolle" ist nicht korrekt: In der GWÖ müssen Unternehmen unverändert eine Finanzbilanz erstellen, und bei andauerndem Verlust sind sie insolvent oder bankrott, da nützt die schönste Gemeinwohl-Bilanz nichts.
  • Die Gemeinwohl-Matrix 5.0 wurde von einem 15-köpfigen Team entwickelt, dem Christian Felber in der Endphase gar nicht mehr angehörte.